Header_News_Neubau Lachen
Aktuelles

Neu­bau acre­vis Bank La­chen SZ: Start der Rü­ck­bau­a­r­bei­ten

Aus alt mach neu: Die Ostschweizer Regionalbank acrevis ersetzt ihre Bankliegenschaft an der Mittleren Bahnhofstrasse 2 in Lachen SZ. Der Rückbau des bestehenden Gebäudes startete am 9. Januar 2023.

Regional verankert und nah bei ihren Kundinnen und Kunden zu sein - das ist einer der zentralen Werte der acrevis Bank AG. «Darum betreiben wir in unserem Marktgebiet zwischen Bodensee und Zürichsee insgesamt acht Standorte, unter anderem auch in Rapperswil, Pfäffikon und Lachen», erklärt Sandro Schibli, Bereichsleiter Private Banking und Mitglied der acrevis Geschäftsleitung. Das Gebäude an der Mittleren Bahnhofstrasse 2 in Lachen wurde 1962 erstellt. Sandro Schibli: «Es erfüllt die Ansprüche an ein modernes Bank- und Wohngebäude nicht mehr und ist auch bezüglich Nachhaltigkeit nicht mehr zeitgemäss. Ein Neubau soll Abhilfe schaffen und unterstreicht das Bekenntnis der acrevis Bank zum Standort Lachen.»

Bankbetrieb und Wohnungen
Im Juni des vergangenen Jahres erfolgte die Baueingabe für das Projekt, nun steht der Rückbau des alten Bankgebäudes vor der Tür: Am 9. Januar 2023 begannen die entsprechenden Arbeiten, die voraussichtlich bis Mitte Februar dauern werden. Die Arbeiten für den Neubau starten anschliessend mit dem Tiefbau und dauern rund eineinhalb Jahre. Auf dem Grundstück zwischen Mittlerer Bahnhofstrasse und Gerbiweg wird ein fünfgeschossiges Gebäude errichtet. Das ebenerdige, hindernisfrei zugängliche Erdgeschoss wird auch künftig wieder für die Bankräumlichkeiten genutzt. In den Obergeschossen und im Dachgeschoss werden insgesamt sieben 3 1/2-Zimmer-Wohnungen erstellt. Unter dem Gebäude wird eine zweigeschossige, mit einem Autolift erschlossene Garage mit zwölf Einstellplätzen realisiert. Enrico Perotto, Leiter der acrevis Niederlassung Lachen: «Wir freuen uns schon jetzt auf das neue Gebäude und die modernen Räumlichkeiten!»

acrevis Bank AG Visualisierung Neubau Niederlassung Lachen Nl

Begrünte Umgebung und nachhaltiger Bau
Die Umgebung wird mit Pflanzenbeeten und mehreren Bäumen grosszügig begrünt. Die Platzgestaltung vor dem Eingang zur Bank schafft eine gestalterische Verbindung von privatem und öffentlichem Aussenraum. Beim Bau wird der Nachhaltigkeit Beachtung geschenkt, unter anderem mit einem System, das die Abwärme von Geräten und IT-Komponenten rückgewinnt und in den Heizkreislauf einspeist. Zudem wird auf dem Dach eine Fotovoltaikanlage installiert und das Gebäude an das CO2-neutrale Fernwärmenetz der Energie Ausserschwyz AG angeschlossen.

Auch während der Bauzeit für die Kundinnen und Kunden da
Bereits Mitte September des vergangenen Jahres zog die acrevis Bank Lachen in ihr Provisorium an der Herrengasse 15. «In der Fussgängerzone und in unmittelbarer Nähe des bisherigen Standortes gelegen ist die provisorische Niederlassung gut erreichbar», hält Enrico Perotto fest. «Hier steht unser Team allen Kundinnen und Kunden wie gewohnt mit umfassenden Finanzdienstleistungen und kompetenter Beratung in den Bereichen Wohneigentumsfinanzierung, Finanzplanung und Vorsorge, Private Banking mit Anlageberatung und Vermögensverwaltung sowie KMU-Finanzierungen zur Verfügung.» Bargeld-Transaktionen (in CHF und EUR) sind im Provisorium unkompliziert und sicher an Bancomaten der neuesten Generation möglich. Zudem kann Bargeld (in CHF und Fremdwährungen) einfach per Post nach Hause bestellt werden. Enrico Perotto: «Die acrevis Bank AG bedankt sich bei allen Kundinnen und Kunden für das Vertrauen sowie die Treue auch im Provisorium. Während der Bauzeit sind wir weiterhin gerne für Sie da - als Ihre Bank fürs Leben.